Frühe Kindheit - Willkommen

Initiative Frühe Kindheit

Wir freuen uns, Sie auf unserer Website begrüßen zu dürfen!

Die Initiative Frühe Kindheit möchte darüber aufklären, wie wichtig für die ganz kleinen Kinder eine sichere Mutter- Kind- Bindung für gutes Gedeihen und für eine sogenannte "Grundgesundheit" ist.

Wir wollen Ihnen zeigen, wie man von der Schwangerschaft an, über die Art der Geburt, über Stillen und Körperkontakt zu solch einer sicheren Mutter-Kind-Bindung und später zur sicheren Vater-Kind-Bindung kommt. Dabei sollen Sie Stolpersteine kennen und umgehen lernen, die zum Beispiel in Form von Trennungen vom Kleinstkind auf Sie zukommen könnten.

Die Initiative Frühe Kindheit kann Ihnen helfen, mit Ihrem Kind so kommunizieren zu lernen, dass es Ihnen im Allgemeinen freiwillig folgt und sich so familiäre Konflikte auf einem gesunden Weg vermeiden lassen.

Auf diese Weise wird Ihr Kind sich ständig für Neues interessieren, gut mit anderen Kindern und Ihnen kooperieren und sich lern- und liebesfähig, glücklich und intelligent unter Ausnutzung seiner angeborenen Ressourcen entwickeln können.





Am Tag der offenen Tür der Caritas Chemnitz leitet Antje Kräuter einen workshop zum Thema:

Wie gelingt eine sichere Mutter/Vater-Kind-Bindung?

14.09.2016 von 10.30 bis 12 Uhr

in der Caritas Beratungsstelle
Münchner Str. 4,
09130 Chemnitz




Die Weltstillwoche 2016 unter dem Motto "Stillen, Fundament für nachhaltige Entwicklung"
wird wieder vom Kreiskrankenhaus Schleiz mit einer Fachtagung gewürdigt:
Am 8.10.2016 findet das 8. Schleizer Stillseminar im Bio-Seehotel Zeulenroda/Thüringen statt.
Dazu hält Dipl. Psychologin und Psychotherapeutin Antje Kräuter einen Vortrag ab 15.20 Uhr zum Thema
"Artgerechtes Aufwachsen des Kindes als Ausgangsbasis für Gesundheit und Widerstandsfähigkeit" .

Anmeldungen bitte unter:
Klinik für Gynäkologie und Geburtshilfe am KKH Schleiz:
Tel. 03663 46773711
Fax 03663 46773712
f.froehlich@hospital-schleiz.de

Flyer: Stillseminar 2016




Begünstigt unzureichendes Stillen das Aufmerksamkeits- Hyperaktivitäts- Syndrom (ADHS)?

In einer Studie aus Istanbul (Department of Child and Adolescent Psychiatry, Marmara University School of Medicine) wurden 44 Mütter von 7 – bis 17-Jährigen Kindern mit ADHS rückwirkend nach der Länge ihrer Stillzeit befragt. Als Grund für die Durchführung dieser Untersuchung wurde angegeben, dass Studien konsistent gezeigt hätten, dass Kinder mit ADHS unzureichende Zeit ausschließlichen Stillens erlebt haben.

vollständiger Artikel




Eine Studie aus der Türkei:

Association of prenatal attachment and infant outcomes at around two years of age.

Cildir Argüz D.,Ozbek A. u.v.m.

erforschten den Zusammenhang zwischen vorgeburtlicher Bindung und der Länge der Stillzeit, der Entwicklung, dem emotionalen und sozialen Wohlbefinden bei 142 Kindern von 21 bis 31 Monaten. Je besser die Bindung der Mutter zwischen der 28 und 40. Woche zu ihrem Fötus war, um so besser war die Entwicklung und die emotionale und soziale Kompetenz der Kleinkinder. Auf die Länge der Stillzeit hatte die vorgeburtliche Bindung keinen signifikanten Effekt.

vollständiger Artikel (pdf)




Auf Grund vielfältiger Anfragen möchten wir, die Initiative Frühe Kindheit, eine Datenbank erarbeiten, um Mütter zu vernetzen, die auch länger mit ihren Kleinkindern zu Hause bleiben wollen und Kontakte zu Gleichgesinnten suchen.
Wer daran Interesse hat, bitte bei uns melden!

Danke!

Kontakt


Mütter, die länger mit ihren Kleinstkindern zu Hause bleiben

Die sichere Mutter-Kind-Bindung

Die wichtigsten Säulen der Grundgesundheit für die Frühe Kindheit:


Collage Kleinkinder



Fortbildung der new media company

am 17.09.2016 von 9.00 bis 12.30 Uhr in Dresden zum Thema:

Mutter-Kind-Bindung und psychische Störungen

Dipl. Psych. Antje Kräuter Psychol. Psychotherapeutin

zum Flyer: Inhalte und Anmeldung




Aus gut bemutterten Babys werden Vorschulkinder, die wieder Babys gut trösten können

Eine Studie aus Konstanz zeigt, dass sich Attachment Parenting techniques (intensiver Körperkontakt, co-sleeping, Tragen, sofortiges Reagieren oder Stillen) gekoppelt mit hoher mütterlicher Sensitivität dann später bei Vorschulkindern so auswirkt, dass sie ein 2 minütiges Schreien eines 12 Wochen alten Babys besser tolerieren und es besser beruhigen können. Gleichzeitig waren sie dabei selbst weniger Stress ausgesetzt (zwei verschiedenen Messungen).

Orzechowski, M., Perren, S. (2016) Can you regulate negative emotions if you experienced attachment parenting (AP)?

Sitemap

  • Kontakt
  • Impressum

Aktuelles:

Nächstes Treffen:

13.08. 9.30 Uhr
in Neuwürschnitz

Elternsprechstunde
von 0 bis 3 Jahren:

Sprechstunde für
Eltern von Säuglingen
und Kleinkindern
von 0-3 Jahren
von Dipl. Psychologin
A.Kräuter.
Anmeldung unter
0371 3558512.

Social-Media-Buttons mit Datenschutz:
Hinweise zum besonderen Datenschutz erhalten Sie durch Klick auf den i Button.
zum Menü